Gründungsstatut der Herbstakademie Frankfurt

 

Präambel: Intention, Ziele und Name

  • In der Überzeugung, dass eine aufgeklärte, weltbezogene und evolutionär ausgerichtete Spiritualität einen wichtigen Beitrag für unsere Zeit leisten kann;
  • unterstützt von der über inzwischen acht Jahre gewachsenen Erfahrung, dass sich im Dialog innerlich verwandter spiritueller Ansätze ein gemeinsames höheres Bewusstsein und übergreifende Einsichten entwickeln können;
  • in Abstimmung mit langjährigen Mitwirkenden unserer Initiative und getragen von der Unterstützung vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer;
  • haben die Unterzeichnenden den Wunsch und die Absicht, die 2006 begonnene spirituelle Herbstakademie Frankfurt zu einer dauerhaften Einrichtung zu machen.
  • Der Name „Herbstakademie Frankfurt“ wird in Bezugnahme auf die seit 2006 einmal jährlich stattfindende Tagung, durch die es zu der jetzt vorgesehenen Gründung kam, beibehalten.


Leitung und Gründungsmitglieder

Gedacht ist dabei an einen Verbund von Menschen, die bereits durch eigene Beiträge (Veröffentlichungen bzw. öffentliche Wirksamkeit) an einer aufgeklärt-evolutionären Spiritualität arbeiten und an einer dialogischen Entfaltung ihres Bewusstseins mit anderen Ansätzen interessiert sind. Die Akademie sieht sich in erster Linie als Forum des Austausches, der Vertiefung und der gemeinsamen Weiterentwicklung von Repräsentanten eines evolutionär spirituellen Bewusstseins.

Die Mitglieder der Herbstakademie Frankfurt werden von den Initiatoren bzw. Organisatoren der Herbstakademie Frankfurt berufen: Sonja Student, Tom Steininger und Jens Heisterkamp.

Als Gründungsmitglieder der Herbstakademie werden zunächst Persönlichkeiten berufen bzw. eingeladen, die bereits durch ihr Engagement an einer oder mehreren jährlichen Herbstakademien hervorgetreten sind.

Dies sind:

Prof. Dr. Katharina Ceming, Janos Darvas, Dr. Elizabeth Debold, Anna-Katharina Dehmelt, Helmut Dörmann, Liss Gehlen, Christian Grauer, Sebastian Gronbach, Stephan Guber, Tilmann Haberer, Griet Hellinckx, Katrin Karneth, Prof. Melaine McDonald, Corinna Krebber, Axel Malik, Dr. Nadja Rosmann, Wolfgang Schmidt-Reinecke, Martin Spura, Hilde Weckmann, Dr. Axel Ziemke.

Als Mitglied kann berufen werden, wer folgende Kriterien erfüllt:

  • Eigenständige und öffentlich wahrnehmbare Beiträge auf dem Gebiet integralevolutionärer Spiritualität
  • Bereitschaft zu einem vertrauensvollen und offenen Austausch
  • Teilnahme an jährlich mindestens zwei Veranstaltungen der Herbstakademie

Die Arbeitsformen der Herbstakademie Frankfurt bestehen, zusätzlich zu der jährlichen öffentlichen Veranstaltung im Herbst, u. a. in folgenden Aktivitäten:

  • Veröffentlichung und Diskussion von Beiträgen der Akademiemitglieder in den angeschlossenen Medien (Website der Akademie; Zeitschriften Evolve, Info3, Integrale Perspektiven; Radio Enlightennext und andere)
  • Durchführung eines jährlichen öffentlichen Sommerfestes jeweils im Juni
  • Durchführung von internen, Think-Tank-artigen Forschungs- und Vertiefungsgruppen zu speziellen Themen (auch regional)


Zukünftige Organisationsstrukturen

Zum weiteren Aufbau sind auf mittlere Sicht eigene Organisationsstrukturen (z. B. Verein, fester Sitz der Organisation) geplant; in der Aufbauphase werden zunächst bestehende

Strukturen (Fördervereine, bestehende Räumlichkeiten) genutzt.


Gründung

Der offizielle Gründungsakt der Akademie findet am 21. Juni 2014 in Frankfurt statt.

 

Frankfurt, 21. Juni 2014

Dr. Jens Heisterkamp (Info3)
Dr. Tom Steininger (evolve)
Sonja Student (DIA – Die Integrale Akademie)

 

>> Download des Gründungsstatutes als PDF

 

 

Die Herbstakademie im Video